Skip to main content

Coaching zum Thema Vereinbarkeit von Familie und/oder Pflegeverantwortung und Beruf/Studium

Zielgruppe: Hochschulangehörige

Projekttyp: Coaching

Beschreibung

Der FH-Familienservice hat für die Angehörigen der FH Münster ein neues Angebot entwickelt.
Studierende und Beschäftigte an der FH Münster haben die Möglichkeit, ein Coaching zum Thema „Vereinbarkeit von familiären Sorgfaltspflichten und dem beruflichen Kontext“ in Anspruch zu nehmen.

Gerade im Hinblick auf die Vereinbarkeit von familiären Themen mit dem beruflichen Arbeitsfeld ergeben sich individuelle Herausforderungen auf den unterschiedlichsten Ebenen.
In diesen besonderen Situationen möchten wir Sie in einem strukturierten Prozess begleiten und Ihnen Klarheit für die eigene Position ermöglichen.

Schwerpunkte Coaching FH-Familienservice

  • Mehrfachbelastung durch z.B. Kinderbetreuung und/oder Pflege mit dem beruflichen (und privaten) Alltag vereinen
  • Wiedereinstieg nach Elternzeit in den Beruf/in das Studium
  • Veränderung der Rollen und Positionen von Frau und Mann durch die Entwicklung hin zur Familie mit Kind(ern) und/oder auch durch die Entwicklung einer Pflegeverantwortung

♦ Was genau ist ein Coaching?

Coaching wird in diesem Kontext als ein individueller, lösungsorientierter Prozess in einer Lebensphase der Veränderung und/oder der (persönlichen) Weiterentwicklung verstanden.

Im ersten Schritt des Prozesses wird ein Ziel formuliert, zu welchem wir gemeinsam alle relevanten Bereiche analysieren und anschließend bearbeiten werden. Der Coaching-Prozess endet anschließend mit einem konkreten Handlungsplan zur Erreichung des selbstgesteckten Zieles. Auch gehört ein „Follow-Up“ Termin nach ein paar Monaten zum Coaching-Prozess. Hierbesteht die Möglichkeit, die Nachhaltigkeit der erarbeiteten Lösung im Alltag nach einer gewissen Zeit zu reflektieren und ggfs. den Handlungsplan anzupassen.

Grundlage des Coaching-Prozesses:
Der personenzentrierte Ansatz von Carl Rogers bildet neben dem systemischen Ansatz die Grundhaltung im Coaching-Prozess.

Personenzentrierter Ansatz von Carl Rogers:
Im Hinblick auf eigene Entwicklungsperspektiven verfügt jeder Mensch selbst über die Fähigkeiten zur Lösung innerer Konflikte und trägt das Potential zur Weiterentwicklung in sich.
Der Fokus in den Coaching- und Mediationsprozessen liegt somit auf Ihren Ressourcen, die wir aktivieren, um Ihr Anliegen zu verfolgen und umzusetzen.

Systemischer Ansatz:
Alle (Lebens-) Bereiche wie die Familie, Freunde, Beruf etc. in Ihrem persönlichen Umfeld beeinflussen sich gegenseitig und haben Auswirkungen auf Ihre aktuelle (Lebens-) Situation.
Um Ihr Anliegen nachhaltig umsetzen zu können, berücksichtigen wir entsprechende Bereiche in Ihrem „ganzheitlichen System“, damit Sie in einem aktiven und selbstbestimmten Prozess ihr angestrebtes „Ziel“ erreichen und es entsprechend in Ihrem Alltag verankern können.

♦ Was erwartet Sie beim Coaching?

In einem individuellen Einzel-Coaching werden in 5-8 Sitzungen konkrete Handlungsoptionen erarbeitet, die eine Optimierung der aktuellen Situation im privaten und beruflichen Kontext zum Ziel haben.
Sie sind die Expertin/der Experte für Ihr Anliegen, d.h. Sie geben die Inhalte vor und bestimmen, welche Themenfelder in welchem Umfang erarbeitet werden.
Durch eine gemeinsame Beleuchtung auf Augenhöhe wird ein nachhaltiges Ergebnis in Bezug auf Ihr Coaching-Thema erarbeitet.

Mögliche Anliegen für ein Coaching im FH-Familienservice können sein

  • Wie kann die Vereinbarkeit von Familie/Pflege und Beruf bzw. Studium für mich konkret aussehen?
  • Wie finde ich Klarheit in Bezug auf anstehende Entscheidungen?
  • Wie organisiere ich den „neuen“ Alltag mit seinen Herausforderungen?
  • Wie kann ich eine momentane Belastungssituation erfolgreich überwinden?
  • Welche Methoden können mich in meinem Alltag unterstützen?
  • Wie sieht die Situation nach der aktuellen Belastungssituation aus?
  • Wie finde ich einen geeigneten Umgang mit Konflikten?

 ♦ Wie wird das Coaching organisiert?

Inwieweit das Coaching in der Arbeitszeit stattfinden kann, sollte im Vorfeld mit dem/der Vorgesetzten besprochen werden.
Die Coaching-Sitzungen werden im Abstand von ca. 4 Wochen vereinbart und haben eine Dauer von 60 – 90 Minuten. Die genaue Dauer und die Termine werden individuell abgesprochen.

♦ Wer kann das Coaching in Anspruch nehmen?

- Wissenschaftliche und nichtwissenschaftliche Beschäftigte der FH Münster wie z.B. Beschäftige aus der Zentralverwaltung, aus den einzelnen Fachbereichen etc.
- Studierende aller Fachbereiche

♦ Wer führt das Coaching durch?

Das Coaching wird von Iklime Düx als Prozessverantwortliche begleitet.
„Meine (beruflichen) Wurzeln liegen im sozialpädagogischen Bereich. Ich bin staatlich anerkannte Erzieherin, Sozialarbeiterin B.A., Coach und Mediatorin in Ausbildung.
Durch meine jahrelange Tätigkeit in unterschiedlichen sozialen Einrichtungen habe ich mir einen umfangreichen Erfahrungsschatz aneignen können. Meine Rolle als Mutter selbst komplettiert diese unterschiedlichen Perspektiven. So sind mir Aspekte verschiedenster Ebenen bekannt. Diese Erfahrungen helfen mir, Ihre Situation und die damit verbundenen Herausforderungen schnell zu verstehen.
Nach meiner Qualifizierung als Sozialarbeiterin habe ich mehrere Jahre in der Familienberatung gearbeitet.
Seit 2013 leite ich den Familienservice der FH Münster. Im Rahmen dieses Aufgabenfeldes berate und begleite ich die Beschäftigen und Studierenden der FH Münster zu Themen der Vereinbarkeit von Familie mit Kind und/oder mit Pflegeverantwortung und Beruf bzw. Studium.
Meine Stärken sehe ich in meiner offenen und freundlichen Art, auf Menschen zuzugehen und diese einfühlend zu begleiten. Besonders wichtig ist mir in diesem Zusammenhang ein wertschätzender, offener Umgang miteinander.
In der Prozessbegleitung sehe ich meine Stärken in meiner klaren, strukturierten Arbeitsweise und in meiner schnellen Auffassungsgabe.
Da ich eine kontinuierliche Fort- und Weiterbildung für meine persönliche und berufliche Profilschärfung sehr wichtig finde, absolviere ich aktuell einen berufsbegleitenden Masterstudiengang mit dem Schwerpunkt „Beratung, Mediation, Coaching“ an der FH Münster.
In diesem Kontext nehme ich an regelmäßigen Supervisionen und Intervisionen teil, um mich und meine Arbeit stetig zu reflektieren und weiterzuentwickeln.“

♦ Verschwiegenheit

Der Coaching-Prozess unterliegt einer höchsten Verschwiegenheit, d.h. alle Themen und Inhalte, die im Prozess bearbeitet werden, werden nicht an Dritte weitergegeben.

Melden Sie sich bei Interesse bei uns, um einen ersten Termin zu vereinbaren, in dem auch gerne noch bestehende Fragen besprochen werden können.

https://www.fh-muenster.de/gleichstellung/familie/coaching-familie-mit-kind.php